Kontakt

Wahlkreisbüro

Großflecken 75

24534 Neumünster

Tel. 04321/92 98 39

Fax. 04321/92 98 31

kirsten@eickhoff-weber.de

 

kirsten@eickhoff-weber.de
Neugierig?

Jetzt Mitglied werden!

Stimme für Vernunft

Kirsten Eickhoff-Weber bei Facebook

Kirsten Eickhoff-Weber, SPD Schleswig-Holstein

Herzlich Willkommen!

Seit 2012 setze ich mich im Schleswig-Holsteinischen Landtag für Sie und die Menschen in Neumünster und Boostedt ein. Auf meiner Internetseite möchte ich Sie über meine Arbeit im Wahlkreis und im Landtag informieren. Neben meinen Pressemitteilungen und meinen Redemanuskripten finden Sie hier auch meine Denkzettel, mit kompakten und kurzen Informationen zu meinen inhaltlichen Schwerpunkten in der SPD-Landtagsfraktion.

Das Gespräch vor Ort ist mir sehr wichtig: im Betrieb, in der Schule, auf dem Marktplatz wo man sich trifft und miteinander redet. Meine Internetseite sehe ich dabei als eine wichtige Ergänzung. Hier lernen Sie mich als Menschen und Politikerin kennen und erleben mit, wie Themen und Entscheidungen entstehen. Diese Informationen wollen Ihnen vermitteln, was wir in der SPD und ich als Ihre Landtagsabgeordnete gesellschaftlich anpacken und wie das gehen kann.

Damit Politik nicht abhebt und sich von den Menschen entfernt, braucht sie die Rückmeldung von Ihnen. Ich freue mich auf Ihr Interesse, Ihre Fragen und Denkanstöße. 

Herzliche Grüße aus Neumünster und Boostedt


Ihre Kirsten Eickhoff-Weber

Veröffentlicht von Jusos Neumünster am: 13.06.2018, 16:29 Uhr (675 mal gelesen)
[Integration]
In Zusammenarbeit mit dem Grone-Bildungszentrum Neumünster engagieren sich die JUSOS Neumünster ehrenamtlich als Sprachpaten. Den Anfang machten Klevi Muka und unsere Kreisvorsitzende Jeannie Kubon (3./4. von rechts), indem sie die DaZ(Deutsch als Zweitsprache)-Klasse von Unterrichtsleiterin Nancy Bakker (links) besuchten. In entspannter Atmosphäre lernten sich Paten und Schüler in einer lockeren Vorstellungsrunde kennen.

 
Veröffentlicht von Kirsten Eickhoff-Weber, MdL am: 11.06.2018, 11:24 Uhr (425 mal gelesen)
[Allgemein]
Anlässlich des Tages der offenen Tür im Landeslabor Schleswig-Holstein am 09.06.2018 in Neumünster erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete, Kirsten Eickhoff-Weber:

Das Landeslabor Schleswig-Holstein ist eine Institution, für die ich mich immer sehr gerne engagiert habe. Über die Gelegenheit  am Tag der offenen Tür gemeinsam mit der Staatssekretärin des MELUND Anke Erdmann und der Direktorin des Landeslabors Katrin Lütjen die umfangreichen Bau- und Modernisierungsarbeiten zu besichtigen, habe ich mich sehr gefreut.

 
Veröffentlicht von SPD-Neumünster am: 11.06.2018, 10:58 Uhr (327 mal gelesen)
[Bundespolitik]
Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf zur Beitragsentlastung der Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung beschlossen. Ab dem 1. Januar 2019 sollen Arbeitgeber den Zusatzbeitrag in der Krankenversicherung, der bisher nur von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern entrichtet werden musste, hälftig mittragen. Das bringt eine Milliardenentlastung für Beschäftigte und Rentnerinnen und Rentner. Die für Neumünster zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm begrüßt die von der SPD angestoßene Initiative:

 
Veröffentlicht von SPD-Neumünster am: 07.06.2018, 11:50 Uhr (386 mal gelesen)
[Bildung]
Die SPD Neumünster gratuliert der IGS Brachenfeld zur Auszeichnung als beste Schule in Schleswig-Holstein 2018.

„Seit ihrer Gründung als erste Gesamtschule Schleswig-Holsteins, ist sich die IGS treu geblieben. Nun wird die hier seit über 40 Jahren bewährte Form des integrativen Unterrichts, die individuell auf die Bedürfnisse von jeder Schülerin und jedem Schüler eingeht, prämiert“, stellt der schulpolitische Sprecher der SPD-Rathausfraktion, Bernd Delfs, fest. 

 

 
Veröffentlicht von Kirsten Eickhoff-Weber, MdL am: 07.06.2018, 08:28 Uhr (634 mal gelesen)
[Landespolitik]
Zur mündlichen Anhörung zum Landesplanungsgesetz im Innen- und Rechtsausschuss (TOP 1) am 06.06.2018 erklärt die Sprecherin für Landesplanung und Landesentwicklung der SPD-Landtagsfraktion, Kirsten Eickhoff-Weber:

Das Verfahren, mit dem die Koalitionsfraktionen ihre Änderungen des Landesplanungsgesetzes durchdrücken wollen, ist mehr als befremdlich. Es wird immer offensichtlicher, dass die Änderungen möglichst ohne viel Aufhebens oder Beteiligung der Betroffenen durchgepeitscht werden soll.  

 

301508 Aufrufe seit November 2011