Jetzt Mitglied werden!

Kontakt

Wahlkreisbüro

Großflecken 75

24534 Neumünster

Tel. 04321/92 98 39

Fax. 04321/92 98 31

kirsten@eickhoff-weber.de

 

kirsten@eickhoff-weber.de
Neugierig?

Stimme für Vernunft

Kirsten Eickhoff-Weber bei Facebook

Reden im Wahlkreis

An dieser Stelle finden Sie einige meiner Reden und Grußworte, die ich auf verschiedenen Veranstaltungen in meinem Wahlkreis gehalten habe. Für alle Reden gilt, wie gewohnt, das gesprochene Wort.


17.03.2017
Rede zur 150 Jahrfeier der SPD Neumünster

"Die SPD ist unsere politische Heimat. Wir sind in der SPD, weil wir Sozialdemokraten sind.
Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die unumstößlichen, lebensbejahenden Motive unseres Handelns.
Die SPD gibt uns das Vertrauen, dass unsere gemeinsame, solidarische Arbeit zu mehr sozialer Gerechtigkeit und Freiheit führt.

Schon lange hat der Kreisverband Neumünster über den 150sten Geburtstag nachgedacht. Als ich 2013 zur Kreisvorsitzenden gewählt wurde, kam in der ersten Kreisvorstandssitzung gleich der Hinweis: Denk dran, im März 2017 werden wir 150, alles klar habe ich gedacht, das ist noch lange hin.

Alles klar, heute ist es so weit!"
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


11.03.2017
Vorworte zur Veranstaltung „ungewöhnliche Frauen, mit besonderem Arbeitsleben“ der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratische Frauen zum Frauentag Neumünster

"Mein herzlicher Dank, an alle Frauen, die sich bei der Gestaltung des Frauentags engagieren. Das ist hier in Neumünster schon etwas ganz besonderes, das der Frauentag auch 2017 knapp zwei Wochen dauert!

Ein ganz besonders herzlicher Dank an die Gleichstellungs-beauftragten der Stadt Neumünster Michela Zöllner und Heidi Basting, denen es als Initiatorinnen wieder gelungen ist, viele Frauen aus verschiedensten Institutionen zu begeistern und mit allen gemeinsam ein breites Programm aufzustellen."
Das vollständige Vorwort lesen Sie hier.


28.02.2017
Vorwort zur Veranstaltung "Verantwortung für Familie" mit Kristin Alheit, unter anderem Ministerin für Familie, Soziales und Wissenschaft

"Für uns Sozialdemokraten ist Familie überall da, wo Menschen füreinander einstehen und Verantwortung übernehmen.
Familie ist Lebensmittelpunkt, Rückzugsort, gibt Sicherheit und ist oftmals bestimmend für die Lebensplanung. Von hier aus starten Kinder in ihr eigenes Leben und Familie gibt oftmals Halt im Alter, wenn nahe Hilfe gebraucht wird.

Wir haben großen Respekt vor der Leistung der Männer und Frauen, die hier Verantwortung tragen. Die zuverlässig dafür sorgen, dass die Kinder auf einen guten Weg kommen, dass die Eltern gut versorgt sind."
Das vollständige Vorwort lesen Sie hier.


19.01.2017
Begrüßung zum Neujahrsempfang der SPD Neumünster

"Dieser Neujahrsempfang am 3. Donnerstag im Januar ist lange Tradition und ich freue mich herzlich, dass unsere Einladung in diesem Jahr auf eine so große Resonanz gestoßen ist. Das liegt sicher auch an der guten politischen Arbeit der SPD hier in Neumünster.

Aber noch viel mehr an unserem Ehrengast für die Neujahrsrede 2017. Begrüßen Sie mit mir ganz herzlich den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein Torsten Albig. Lieber Torsten, es ist uns eine Ehre, dass du hier heute bei uns bist."
Die vollständige Begrüßung lesen Sie hier.


30.11.2016
Politische Vorstellungen der SPD zur Entwicklung Schleswig-Holsteins unter Berücksichtigung des ländlichen Raums mit seiner Landwirtschaft – beim Kreisbauernverband Plön

"Gerne nutze ich die Gelegenheit, Ihnen heute Abend die Ideen und politischen Vorstellungen der SPD zur Entwicklung der ländlichen Räume in Schleswig-Holstein vorzustellen.

Wir haben seit dem Regierungswechsel 2012 gezeigt, dass es einen Unterschied macht, wer unser Land regiert. Unsere Hauptstraße ist und bleibt soziale Gerechtigkeit. Mit uns gibt es das Kita-Geld, wir garantieren gute Bildung und setzen und für gute Arbeit und bezahlbaren Wohnraum ein.

So schaffen wir ein modernes und gerechtes Schleswig-Holstein – auch in den ländlichen Räumen!"
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


15.10.2016
Grußworte bei der Feier des Ashura-Festes

"Mittlerweile ist es eine schöne Tradition, dass wir gemeinsam eine Speise essen, die an Noha und die Überlebenden der Sintflut erinnert. Zum Dank an ihre Rettung kochten sie aus allen Zutaten, die sie noch hatten, eine Suppe.

Alle werden satt von einer Suppe aus vielen Zutaten, die zusammen den Geschmack ausmachen, und doch ist jede Zutat zu erkennen und herauszuschmecken."
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


29.09.2016
Begrüßung zum Kreisparteitag der SPD-Neumünster zum Thema Bildung

"Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung. hat John F. Kennedy vor mehr als einem halben Jahrhundert gesagt und es ist immer noch richtig!

Bildung, insbesondere die schulische Bildung, ist der entscheidende Schlüssel für die Verwirklichung individueller Lebenschancen, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und nicht zuletzt den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes!"
Die vollständige Rede lesen Sie hier. Den Artikel zum Kreisparteitag finden Sie hier.


15.09.2016
Bewerbungsrede zur Wahlkreisdelegiertenkonferenz der SPD Neumünster zur Landtagswahl 2017

"Ich bin Kirsten Eickhoff-Weber, 1960 am Niederrhein geboren, Mutter von zwei Söhnen. Nach dem Studium kam ich 1988 nach Neumünster. Hier bin ich zu Hause und die SPD Neumünster ist seitdem meine politische Heimat.

Vor ziemlich genau 5 Jahren habe ich mich bei euch um die Kandidatur zur Landtagswahl 2012 hier im Wahlkreis beworben, ihr habt mich nominiert und wir haben es mit einem hoch engagierten Wahlkampf geschafft, dass der Wahlkreis Neumünster Boostedt mit einer direkt gewählten SPD Abgeordneten im Kieler Landtag vertreten ist.
Das war ein großer Erfolg. Darauf haben wir uns nicht ausgeruht! Wir haben kontinuierlich, zuverlässig weiter gearbeitet. In der Partei, in der Fraktion und in den Ortsvereinen!"
Die vollständige Bewerbungsrede lesen Sie hier.


20.06.2016
Grußwort zum 67. Landesweiten Tag der Heimat 2016, am bundesweiten Gedenktag von Flucht und Vertreibung

"Heimat ist das Wort, das Sie schon seit vielen Jahren an diesem Tag zusammenbringt. Sie die Flucht und Vertreibung erlebt haben, aber auch Ihre Kinder und Enkel. Denn Flucht und Vertreibung sind nicht allen ein persönliches Schicksal. Die Familien, die Zurückgelassenen und die Nachgeborenen sind auch betroffen – wenn auch jede Generation auf eine besondere Art und Weise.
Ich vermute, dass Sie, die Sie aus den nun fernen Orten und Gebieten des Osten Europa stammen, wie kaum andere Bürgerinnen und Bürger unseres Landes begreifen, wie es ist, seine Heimat zu verlieren. Ihnen sind die Geflüchteten, die bei uns Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen und oft auch finden, eigentlich sehr nahe."
Das vollständige Grußwort lesen Sie hier.


16.06.2016
Rede zur Eröffnung der Wanderausstellung "RESPEKT" von Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld

"2000 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen aus Anlass des 50. Jahrestages der Berufung des Hohen Flüchtlingskommissars den 20.Juni zum Weltflüchtlingstag erklärt.
Heute rechtzeitig zum Weltflüchtlingstag wird hier an der GS Brachenfeld in Neumünster eine Ausstellung eröffnet, die nicht nur das Thema Flucht behandelt, sondern Wege weist, den einzelnen Menschen, den Geflüchteten mit seinem ganz besonderen Schicksal in den Mittelpunkt zu stellen."
Die vollständige Rede lesen Sie hier.
Fotograf: Karsten Lüdtke


13.06.2016
Rede zur Veranstaltung „Gut Leben in der Stadt. Baustelle sozialer Wohnungsbau“ im Rahmen der Reihe „Bundestagsfraktion vor Ort“ 

"Bund und Land tuen eine ganze Menge, um die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum zu verbessern. Und das ist gut so! Damit das gelingt sind aber auch die Kommunen gefordert. Hier wird der Wohn- und Lebensraum der Menschen geplant, hier wird mit der Selbstverwaltung die Zukunft der Stadt gedacht und im Bebauungsplan festgeschrieben."
Die vollständige Rede lesen Sie hier.

 


29.05.2016
Eröffnungsrede zum Fußballspiel im Rahmen des Festes für Demokratie und Toleranz im Vicelinviertel vom 27. – 29.05.2016

"Ein Fußballspiel dauert 90 Minuten und das Prinzip ist einfach. Das Runde muss in das Eckige, also der Ball ins Tor. Demokratische Parteien stehen genauso im Wettstreit, da geht es darum, Menschen Ideen näherzubringen und sie mit diesen zu überzeugen, um die meisten Wählerstimmen zu erreichen und die Ideen zum Wohle der Menschen umzusetzen. Aber in den Parlamenten geht es oft um tragbare Kompromisse, um wichtige Entscheidungen für uns alle. Das dauert manchmal länger! Demokratie braucht also oft mehr Zeit! 90 Minuten sind da etwas knapp bemessen. Bei einem Fußballspiel sind die 22 auf dem Platz gefragt, in der Demokratie sind wir alle gefragt! Daher ist es so wichtig, dass wir mit den Vertretern der Parteien im Gespräch bleiben."
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


07.05.2016
Grußwort zum 25-jährigen Jubiläum der Alevitischen Gemeinde in Neumünster

"Heute feiern wir das 25-jährige Bestehen der Alevitischen Gemeinde in Neumünster! Dazu möchte ich euch von ganzem Herzen gratulieren! Es ist eine Ehre und eine Freude, dass die zweite alevitische Gemeinde Norddeutschlands hier in Neumünster gegründet wurde. Sie wurde hier nicht nur gegründet, sie ist hier auch gewachsen."
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


28.02.2016
Rede zur Kundgebung „Neumünster: Ein Platz für Flüchtlinge. Kein Platz für Nazis! - Let’s do it again!“ auf dem Großflecken

"Wir sind in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen berechtigten Sorgen, irrationalen Ängsten und menschenfeindlichem Rassismus immer weiter zu verschwimmen drohen.
Wir sind in einer Zeit, die von uns Eindeutigkeit in unserer Haltung und ein klares Bekenntnis zu den Grundwerten unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung verlangt!
Selten war es so wichtig wie in dieser Zeit, dass wir wachsam sind und uns bekennen: Zu Vielfalt in unserem Land, für Engagement in und für die Demokratie, für Toleranz und Humanität, gegen Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt, für Menschenwürde.
Deshalb sind wir heute hier. Wir werden rechtem Populismus und rechter Hetze entgegen treten – immer!"
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


21.01.2016
Begrüßung zum Neujahrsempfang des SPD Kreisverbandes Neumünster

"Wir alle erinnern uns an die Flüchtlinge die hier in Neumünster in der Erstaufnahme angekommen sind, erinnern uns an die große Zahl, die am Haart phasenweise zu dramatischer Überbelegung geführt hat. An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei allen bedanken, die geholfen haben diese Herausforderung zu meistern. Ich habe großen Respekt und Bewunderung für die Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung, der Polizei, des Deutschen Roten Kreuzes, aller Hilfsorganisationen und für das Engagement des Ehrenamts, dass auch hier in Neumünster so unglaubliches geleistet hat.
In der jetzigen Situation ist es wichtiger denn je, dass wir uns um den Zusammenhalt in der Gesellschaft kümmern. Dass wir uns nicht nur um die Flüchtlingskrise Gedanken machen, sondern weiterhin Politik für alle machen, die Verbesserungen in ihrem Alltag brauchen. Für alle Menschen die hart arbeiten und für die, die ohne Arbeit sind. Für Familien, Menschen mit geringerem Einkommen, die sich immer schwerer tun bezahlbare Wohnungen zu finden. Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, für Kranke, die eine gute medizinische Versorgung brauchen und für die, die ihr Alter nach ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalten möchten. Für Kinder, die die Chance auf Bildung und Glück haben wollen, egal aus welchem Elternhaus sie stammen. Für Menschen mit Behinderung, die eigenverantwortlich und selbstbestimmt leben wollen."  
Die vollständige Begrüßung lesen Sie hier.


05.12.2015
Rede zur Pflanzung von Apfelbäumen zum Gedenken an den Evakuierungsmarsch 1945 aus dem KZ Fuhlsbüttel in das Lager Nordmark nach Kiel

"Über diese Straße, die Kiel-Altonaer-Chaussee, ist der Todesmarsch vom Konzentrationslager Fuhlsbüttel in das „Arbeitserziehungslager Nordmark“ in Kiel gezogen. Auf der Straße war das Grauen, das Leiden der Menschen für jeden sichtbar, erlebbar."
Die vollständige Rede lesen Sie hier.

 


26.11.2015
Einführung in die inhaltliche Arbeit an den Thementischen zur Diskussion des Positionspapiers „Mehr Gerechtigkeit wagen – Positionen der SPD Schleswig-Holstein für eine gerechte Politik“ im Rahmen der Mitgliederversammlung des SPD Kreisverbandes Neumünster

"Den Auftakt für die Diskussion hat der Landesverband am 19. September 2015 auf dem Kongress Gerechtigkeit heute“ gemacht.Wir als Kreisverband Neumünster starten heute mit unserer Kreismitgliederversammlung, die Diskussion wird in den Ortsvereinen weitergehen und bis zum Landesparteitag im April 2016 werden wir unsere Ergebnisse formulieren. 
Für Sozialdemokraten ist Gerechtigkeit das zentrale Thema, für viele von uns die Motivation in der SPD zu sein. Der Wertekompass der SPD - Freiheit Gerechtigkeit und Solidarität - verpflichtet uns zu einer Politik für mehr Gerechtigkeit. Wir als SPD in Neumünster, ob Partei oder Fraktion, sind uns einig, Gerechtigkeit ist auch das Thema für unsere ganz konkrete Politik hier in Neumünster."
Die vollständige Einführung lesen Sie hier.


24.10.2015
Rede zur Eröffnung des Aschura-Festes auf dem Großflecken

„Wir sitzen alle in einem Boot“ das ist die Überschrift Ihrer Einladung zum Aschura Fest heute hier in Neumünster auf dem Großflecken. Dafür möchte ich Ihnen danken.
„Wir sitzen alle in einem Boot“ das ist ein Sprichwort, dass es in fast allen Sprachen auf dieser Welt gibt. Und es beschreibt immer, dass Menschen gleichermaßen von den Umständen betroffen sind, dass sich keiner rausziehen und sagen kann, das geht mich nichts an.
Und deshalb danke ich für dieses Aschura-Fest heute hier auf dem Großflecken. Das an Noah und die Überlebenden der Sintflut auf der Arche erinnert - auch das war ein Boot! Zum Dank ihrer Rettung kochen sie ein Festessen aus all den Zutaten die sie noch haben. Und dieses Mahl reicht für alle, alle werden satt!"
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


11.09.2015
Grußwort zur Eröffnung der Wanderausstellung "Minijob - Minichance?" der Beratungsstelle Frau und Beruf

"Frau und Beruf in Neumünster ist mir eine Herzensangelegenheit! Frauen Mut machen, ihnen auf dem Weg im Berufsleben den Rücken stärken, Partnerin in besonderen Lebenslagen sein – sie machen einen klasse Job! Deshalb habe ich mich auch besonders über die Einladung zu der Eröffnung dieser erfolgreichen Wanderausstellung gefreut."
Das vollständige Grußwort lesen Sie hier.


04.07.2015
Grußwort zum 2. internationalen Inklusions-Schwimm-Cup „Wettkampf der Vielfalt“

"Da ist viel Verantwortung, viel Arbeit, viel Koordination, um all diese Aktivitäten heute zusammenzubringen. Sport, Ehrenamt, Sponsoren und das Bad am Stadtwald - Ihnen gelingt es heute hier in Neumünster, in der Mitte des Landes die Idee der „Charta der Vielfalt“ mit echtem Leben zu erfüllen. Besonders freue ich mich, dass hier in Neumünster mit dem Projekt „Platzverweis! für Vielfalt und Akzeptanz im Sport“ der Geist der heutigen Veranstaltung Fortsetzung und Verstetigung findet. Ein großer Dank an alle Beteiligten für ihr Engagement."
Die vollständige Rede lesen Sie hier.


09.01.2015
Rede zum Ehrenamtsempfang des Friedrich-Ebert-Krankenhauses

Ehrenamtliche Helfer sind in unseren Krankenhäusern ein unverzichtbarer Bestandteil der täglichen Arbeit. Sie haben dort Zeit und ein offenes Ohr, wo es im Krankenhausalltag sonst fehlen würde. Das alles tun sie aus Leidenschaft, aus Freude am Menschen und am Tun. Grund genug einmal Dank und Anerkennung zu auszusprechen. Diese Chance hatte ich beim Ehrenamtsempfang des Friedrich-Ebert-Krankenhauses in Neumünster.
Die Rede lesen Sie hier.


19.11.2014
Begrüßung zum Parteitag der SPD-Neumünster zur Nominierung der Oberbürgermeisterkandidatin

Für die Wahl zum Amt des Oberbürgermeisters/ der Oberbürgermeisterin der Stadt Neumünster hat die SPD Elke Christina Roeder nominiert. Auf dem Parteitag haben wir gezeigt, dass Politik nur dann zum Wohle der Stadt Neumünster agiert, wenn Sie zum Wohle der Menschen in der Stadt Neumünster agiert.
Die Rede lesen Sie hier.
 


16.11.2014
Rede zum Volkstrauertag am Gedenkstein der Opfer des Nationalsozialismus

Alljährlich am Volkstrauertag gedenkt die SPD-Neumünster der Opfer von Krieg und Verfolgung. Besonders im 100sten Jahr des Beginn des Ersten und 75 Jahre nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges – ein Jahr, das besonders mit Bedeutung aufgeladen ist – dürfen Gedenktage nicht zur Routine verkommen, Erinnern nicht darf nicht seinen Sinn verlieren.
Die Rede lesen Sie hier.


09.10.2014
Rede zur Stadtentwicklung auf dem außerordentlichen Kreisparteitag der SPD-Neumünster

Die außerordentliche Kreismitgliederversammlung befasste sich ausschließlich mit den Leitlinien einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung in Neumünster. Es gilt eine moderne, nachhaltige Stadtentwicklung die sich den aktuellen Herausforderungen stellt und dabei Lösungsansätze für morgen formuliert, auf den Weg zu bringen.
Daher fordert die SPD die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes. Ein Handlungskonzept das Soziales, Ökonomie und Ökologie so miteinander in Beziehung setzt, dass eine nachhaltige, generationengerechte Stadtentwicklung in Gang gesetzt wird.
Die Rede lesen Sie hier.


08.05.2014
Begrüßung zur Veranstaltung „Europa neu denken“

Europa ist mehr als nur eine Idee und der 08. Mai als geschichtsträchtiges Datum zeigt dies ganz besonders. An diesem 8.Mai haben wir in Neumünster diskutiert, in welche Richtung Europa steuern soll. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Dr. Ralf Stegner, die Generalsekretärin Yasmin Fahimi und unsere Europaabgeordnete Ulrike Rodust waren dabei.
Die Begrüßung lesen Sie hier.
 


05.04.2014
Grußwort auf der Vollversammlung der Schwusos Schleswig-Holstein

Die SPD ist eine Partei der Vielfalt, deshalb war ich für die Einladung des Landesverbandes der AG der Lesben und Schwulen in der SPD, auf ihrer Vollversammlung in Neumünster ein paar Worte zu sagen, sehr dankbar.
Das Grußwort lesen Sie hier.


16.01.2014
Begrüßung zum Neujahrsempfang der SPD Neumünster

Das erste Mal als Kreisvorsitzende konnte ich zum Neujahrsempfang der SPD Neumünster neben dem Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein den Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Reinhard Meyer und zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Neumünsteraner Vereine, Verbände, der Wirtschaft und der städtischen Institutionen begrüßen.
Die Begrüßung zum Neujahrsempfang finden Sie hier.


28.11.2013
Bewerbungsrede als Kreisvorsitzende der SPD Neumünster auf dem Kreisparteitag

Eine besondere Rede war meine Bewerbungsrede als Kreisvorsitzende des SPD Kreisverbandes Neumünster. Was ist wichtig in der Stadt, in der ich meinen Lebensmittelpunkt und meinen Wahlkreis habe und in der ich nicht zuletzt gerne lebe.
Im Anschluss an die Rede wurde ich zur Kreisvorsitzenden gewählt.
Die Bewerbungsrede finden Sie hier.


24.10.2013
Festrede zur Jubilarehrung der IGBCE in Neumünster

Eine besondere Ehre war es, auch im Jahr 2013 die Festrede zur Jubilarehrung der IGBCE halten zu dürfen.
Die Festrede finden Sie hier.


19.10.2013
Grußwort zum 25-jährigen Jubiläum der Alevitischen Gemeinde Norddeutschland

Miteinander lebt vom Austausch, von gemeinsamen Gesprächen und gemeinsamen Momenten. Deshalb war das Fest zum 25-jährigen Bestehen der Alevitischen Gemeinde Norddeutschland eine gute Gelegenheit voneinander zu lernen. Gerne habe ich die Einladung wahrgenommen ein paar Worte zu sagen, die Sie hier finden.


28.09.2013
Grußwort zum Tag der Reservisten

Reservisten leisten einen wichtigen Dienst für die Bundeswehr und vor allem für die Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Sie sind aber auch wichtige Ansprechpartner vor Ort, sind vernetzt in den Nachbarschaften. Deshalb war es eine große Freude Schirmherrin des Tages der Reservisten 2013 in Neumünster zu sein.
Meine Grußworte finden Sie hier.


14.07.2013
Grußwort zum Christopher-Street-Day

Am 14. Juli 2013 gab es das erste Regenbogenfest zum Christopher-Street-Day in Neumünster. Unter dem Motto „Neumünster – die Mitte ist bunt. Vielfalt heißt gleiche Rechte für alle“ habe ich nach meinen Grußworten noch an einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Politik und er Kirche teilgenommen.
Meine Grußworte finden Sie hier.


15.01.2013
Neujahrsrede beim Empfang der SPD Neumünster

Ein Neujahrsempfang ist nicht nur die Möglichkeit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, vielmehr wollen wir gemeinsam einen Blick in das noch so junge Jahr werfen. Mit der Neujahrsrede 2013 werfen wir einen Blick in ein Jahr, das vor allem durch zwei Wahlen – Kommunalwahl und Bundestagswahl – gekennzeichnet sein wird. Zur Rede geht es hier.


19.10.2012
Festrede zur Jubilarehrung der IGBCE in Neumünster

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie ist mit ihren Vorgängerorganisationen eine der traditionsreichsten Gewerkschaften der deutschen Nachkriegszeit. Du diese Tradition lebt von ihren Mitgliedern, deshalb ist eine Jubilarehrung ein besonderer Moment. Die Festrede finden Sie hier.